Die Halbinsel Jandía wurde mehrfach von der Bundesregierung untersucht.

Jandía war in zahlreichen Fällen Objekt von Untersuchungen durch die deutsche Regierung, aber – ohne Zweifel – eine der bedeutendsten Untersuchungen wurde durch ein von der deutschen Regierung geschicktes Team von Spezialisten und des Militärs durchgeführt. Die Experten mussten Berichte und Pläne anfertigen, um die Durchführbarkeit des Projektes zur Nutzung der Halbinsel von Jandía zu klären; das Projekt, das Winter der nationalsozialistischen Regierung präsentiert hatte.

Dafür nutzen sie den Fischdampfer “Richard Olhrogge” des Unternehmens “Nordsee”; die Studie wurde zwischen Juli und August des Jahres 1938 durchgeführt.

Diese Untersuchung wurde von dem damaligen Staatssekretär Herbert Bracke geplant, der seit 1936 verantwortlich für die Abteilung “Verpflegung” im Vierjahresplan unter der Leitung von Hermann Göring war. Der deutsche Bericht zielt auf das Potential von Fuerteventura für Fischerei und Landwirtschaft, und auf dort vorhandene Rohstoffe, die dem Reich von Nutzen sein könnten. Einige Abschnitte dieses Berichts zeigen jedoch darüber hinaus, dass es in Jandía auch andere Interessen der deutschen Marine gab.